Die ewige Baustelle

Ich putze, ich putze…. immer wenn ich frei habe und das Wetter es zulässt bringe ich 20 Kg Putz auf auf die Wand. Es ist wie ein Tropfen auf einen heißen Stein, meist sind 20 Kg  nur ein 1/2 qm. Es ist frickelig wegen der Glassbottlebricks und erfordert viel Sorgfalt, deshalb brauche ich so lange für die 20 Kg. So sah es zunächst nach dem Rohbau aus:

DSC_0508

IMG_1485

Hier ein Tagewerk…. Ein paar Tage später schon  oberflächlich getrocknet.

DSC_0414 DSC_0415

Vorher/ Nachher :

DSC_0501

Man sieht gar nicht mehr, wie experimentell gemauert wurde:-)

DSC_0455

noch ein Tagewerk später.

Weiter auf der Vorderseite:

DSC_0496

Von hier zum nächsten Bild sind es 2 Tagewerke….Hier mussten diverse Risse ausgemeißelt und verfüllt werden. Auch die Ecke zu verputzen ist etwas weniger einfach und braucht länger.

DSC_0413

IMG_1486

…von hier zum nächsten noch ein Tagewerk.

DSC_0492

Ziehmlich weit oben…arbeitet sich schwierig.

DSC_0490Noch mal ein Vorher/ Nachher:

DSC_0498

DSC_0493

Das letzte Stück habe ich heute gemacht.

DSC_0504

Dann habe ich aus Unwissenheit meine Glättkelle zerstört, in dem ich sie im Betonspülwasser hab liegen lassen. Der ganze Schwamm war zerfressen und löste sich einfach auf!

DSC_0481

Zweites Bauprojekt, das zeitgleich gelaufen ist, war das Verfugen des Gewächshausvorplatzes. Lange war es zu nass dafür. Ich habe mit Fugenfix gearbeitet. Das ist ein einfegbares Zement-Sandgemisch , das nach dem Verteilen angefeuchtet wird und dann aushärtet.

DSC_0410 DSC_0409

DSC_0408

DSC_0407

Leider kam ein Starkregen dazwischen und hat ein die oberste Schicht abgesprengt. Jetzt liegen die Fugen etwas tiefer. Es sieht wundervoll alt aus, als wäre es schon immer da gewesen. Genau so, wie ich es liebe.

Und die Weintrauben wachsen bombastisch an der warmen Wand:

DSC_0406

DSC_0405DSC_0412

1 Comment

  1. Hallo mein Reh,
    ich habe lange nichts von Dir gehört und dachte mir schon, dass Du schwer am Arbeiten bist. Ich wollte Dich nicht dabei unterbrechen. Ich bin schwer beeindruckt von dem, was Du geschafft hast. Es sieht aus, als hätte sich die Mühe gelohnt. Ich hätte mich jedenfalls nicht getraut, da oben auf der Leiter zu arbeiten. Ich bewundere Dich!
    Ich vermute, als nächstes geht es innen weiter oder hast Du das gleich nebenbei mitgemacht?
    Wie geht es Deinen Tomaten? Deinen Zöglingen bei mir geht es nicht sehr gut. Ohne Überdachung und nach wochenlangem Regen kämpfen sie mit der Braunfäule. Ich habe erst eine Green Zebra geerntet und frage mich, ob ich überhaupt alle Sorten durchkosten kann, bevor die Braunfäule siegt. 🙂
    Liebe Grüße

Hinterlasse eine Antwort

Your email address will not be published.

*