Author: sas (page 1 of 19)

Meine Bienen sind da!

Gestern habe ich meine Bienen bekommen, besser gesagt meinen Ableger mit einer Weiselzelle, aus der die neue Königin schlüpft. Nach Berechnungen des Imkerlehrers hätte sie heute schlüpfen sollen und zu ihren Begattungsflug aufbrechen müssen. Ich bin der Meinung ich hätte sie sogar raus kommen sehen. Die Bienen kamen mir heute auch ganz schön unruhig und etwas reizbar vor. Wen wundert’s, das ist alles ganz schön viel Stress für sie.

DSC_0600

Gestern haben wir das Volk nach Einbruch der Dunkelheit am anderen Ende der Stadt abgeholt und eine Stunde durch die Stadt gekarrt. Dann haben wir sie in der Nacht platziert und den Flugschlitz etwas geöffnet, der durch ein Einschiebe-Lüftungsgitter verschlossen war.

DSC_0602

Um das Flugloch zu verkleinern habe ich die Holzteilchen davor gelegt. Schaut mal genau hin. Am Holz sitzt eine sehr große Biene, im Vergleich zu der, die gerade anfliegt. Das ist eine Drohne. Auf dem Bild unten sieht man, wie die Drohne gerade  aus dem Bienenstock krabbelt. Das Kleine ist die Honigbiene.

DSC_0601

Und sie sind zierlicher, als die anderen Bienen, weil sie ja auf kleinen Zellen ausgebrütet wurden. Normal ist, dass Bienen auf  Waben mit 5,4 – 5,7 mm Zelldurchmesser gehalten werden. Meine werden auf 4,9 mm gehalten. Der Durchmesser der Drohnenzellen entspricht dann 6,2 mm. Bei großzelligen Waben ist die Drohnenzelle natürlich auch demntsprechend größer. Wen die Gründe und Hintergründe dazu interessieren:

http://www.imkereibedarf-muhr.de/Kleine-Zellen/

Continue reading

1. Gartenrundgang Mai- der Nutz-/Gemüsegarten

So, jetzt komme ich endlich dazu, den Nutzgarten zu zeigen, aber ich musste wegen des langen Abstandes noch einmal alles neu fotografieren, weil sich alles so schnell entwickelt. Platz für Blümchen, muss aber trotzdem sein:-)

DSC_0393DSC_0382

Aktuell blüht wieder der Schnittlauch, den ich zuhauf habe, weil ich mit ihm auf diversen Flächen Plizsanierung des Bodens betreibe.  Dieser hier steht auf dem Kräuterbeet und fügt sich nahtlos in die die Blümchenpracht der Rabatte dahinter. Eigentlich ist es ja jedes Jahr irgendwie das gleiche, aber die Mischung der Pflanzen sieht immer ein bisschen anders aus.

DSC_0381

Rechts davon haben meine Erbsen “Schweizer Riesen” einen großen Sprung gemacht. Sie können bis 2 Meter groß werden. Vor dem Tomatenzelt steht die fast leere Anzuchtpalette, denn alle Gemüse und Blümchen sind in die Beete gewandert.

DSC_0525

Continue reading

Das high-end Tomatenzelt und Tropfbewässerung

Aus Zeitmangel kommt Teil zwei des 1. Gartenrundgangs im Mai mit dem Gemüsegarten später und stattdessen erst mal das, was sich um und in den Gewächshäusern tut:

Ich habe mir ja noch zwei Tomatenzelte gekauft, weil ich meine mühevoll angezogenen Tomatenpflanzen  seltener Sorten nicht dem deutschen Regensommer opfern will. Meine eingemachten Tomatenprodukte sind jetzt schon alle, was zeigt, ich habe noch realen Bedarf an Mehrproduktion, was der Ein oder Andere gar  nicht glauben mag. Aber ich will, dass meine eigene Tomatensoße  bis zur nächsten Ernte im Folgejahr reicht.

Das ist es nach aller Recherche nun geworden:

DSC_0002 Continue reading

1. Gartenrundgang Mai- Flieder, der Herrentags-Indikator

DSC_0034

Immer wenn der Flieder blüht, weiß ich dass Herrentag naht, wohingegen ich das eigentliche Datum nicht im Kopf habe. Es ist eine meiner ersten Kalenderassoziationen mit Pflanzen, die ich in meiner Kindheit gemacht habe. Wenn dann die Fahrrad fahrenden Herrengedecke die Dörfer abtingelten, hatten sie immer die wilden Fliederbüsche unterwegs geplündert und die Lenker damit verschönert. Hatten natürlich keine Gartenscheren mit dabei und ich fand es immer ganz schlimm, wie das abgerissen wurde. DSC_0035

Mein Fliederwäldchen wächst so hoch, dass ich kaum an eine Blüte komme. Aber es riecht soooooo gut! Ich stehe unter den Bäumen und inhaliere diesen wahnsinnigen Duft. Die ganze Anlage ist voll mit Flieder und diese Pracht ist überwältigend.

DSC_0033

Ich habe mittlerweile auch alle Farben. Vom Nachbar hat sich der hellviolette Flieder unterm Zaun durchgedrückt. Dieser Ausbreitungsdrang ist aber echt lästig. Ich muss immer hinterher schnippeln, damit er nicht alles für sich einnimmt.

DSC_1001Hier soll nämlich Platz bleiben für meinen braunen Storchenschnabel (Geranium phaeum). Der hat mit den Jahren hier auch kräftige Horste gebildet und sät auch hier und da aus.

Continue reading

Abendliche Apfelblüte

DSC_0932

Der Klarapfel, hat schon am 22.04. angefangen zu blühen. Er sieht in der Blüte immer erstaunlich gesund aus und ich denke jedes Jahr, aber dies Jahr wird das was mit den Äpfeln.

Ich war 4 Tage nicht im Garten und in meiner Abwesenheit hat die Apfelblüte begonnen. Bei meiner Rückkehr musste ich deshalb noch schnell in den Garten gucken und so sind diese spätabendlichen Fotos von der Apfelblüte im Garten entstanden:

DSC_0926 Continue reading

Gartenrundgang April Teil II- Gemüsegarten

Ach ich bin so zufrieden mit meinem Mulchgarten, ich musste im Herbst oder Frühjahr nichts umgraben und es gibt so gut wie kein Unkraut auf der Fläche. Einzig die Ringelblume haben sich auch auf den Wegen ausgesät, das war absehbar ich konnte es nicht verhindern, aber die kann ich schnell weg hacken. Der Gemüsegarten sieht ohne viel Arbeit einfach so gut aus.

DSC_0839

Vorne kommt überall der Schnittlauch, auf dem zweiten Beet haben sich ein paar Vergiss-Mein-Nicht ausgesät, wie überall im Garten. Sie können vorerst bleiben, weil hier erst später Tomaten hin kommen. In der dritten Reihe guckt schon Knoblauch aus der Erde. Ich habe schon ausgesät (direkt ins Beet) : Schwarzwurzeln, Rettiche, Radies, Erbsen, diverse Kräuter wie Dill und Borretsch, Spinat und Rubarb  Chard, ein Mangold mit himbeerroten Stielen.

Das Wasser konnte bei mir erst verspätet angestellt werden, weil erst das Wasser im Weg nicht angestellt wurde, weil es irgendwo in der Anlage ein Leck gab und dann als es an war, stellte sich heraus, dass meine Wasseruhr aufgefroren war. Tierisch ärgerlich, weil sie erst letztes Jahr zwangsgewechselt wurde, weil sie 6 Jahre in Betrieb war. Bis dahin hatte ich nie Probleme. So musste ich letztes Jahr berappen und jetzt schon wieder. Und ich habe das Wasser ja von der Gala-Bau-Firma (vom Abriss) abstellen lassen, weil immer Wasser im Schacht ist und ich keine Tauchpumpe habe. Ich dachte ich hätte echt alles getan, um das zu verhindern, mehr sogar, als die letzten Jahre und dann sowas!?

DSC_0799 DSC_0800

Continue reading

Gartenrundgang April 2018 – Teil 1

Vom Winter, ohne Umweg direkt  zum Sommer, den Frühling haben wir gleich übersprungen. Ich hoffe es bleibt warm und ich kann dieses Jahr meine Kirschen behalten.  Alles geht so rasend schnell wegen den hohen Temperaturen. Innerhalb von ein paar Tagen sind ganze Blütengruppen durch mit Auf- und Abblühen. Man kann froh sein, wenn man rechtzeitig da ist, um wenigstens ein Foto zu machen.

DSC_0845

DSC_0846

DSC_0856 DSC_0861

DSC_0870 DSC_0883

Continue reading

Bienenwachs aus alten Waben schmelzen

In der Welt gibt es ja nichts Neues und für den Einen oder Anderen ist es vielleicht das langweiligste und banalste der Welt, wenn er es schon mehrfach gemacht oder gesehen hat, aber für mich war es das erste Mal und deshalb interessant und wer mag, darf gerne zusehen, so wie ich beim Wachsschmelzen bei meinem Imkerpaten:

DSC_0757

Ich hatte ja im letzten Bienenbeitrag

Bienchen und Blümchen (Imkerkurs Termin 1)

über die Völker gesprochen, die über den Winter gestorben sind und die keimigen Waben gezeigt. Was passiert nun mit den Behausungen und Waben der toten Völker? Sie müssen wieder bewohnbar gemacht werden. In der Natur bei wilden Honigbienen geschieht das durch Nachnutzer alter Bienenbehausungen, wie der Wachsmotte, die die alten Waben auffrisst. In der Imkerei will aber niemand, dass Wachsmotten das Wachs fressen, denn das Wachs ist ein wertvoller Rohstoff, das in einem Wachskreislauf zirkulieren soll.

DSC_0755

Continue reading

Steingarten, Gewächshaus, Neuanschaffungen, Frühblüher

Lange musste ich mich mit der Bepflanzung des Erdstreifens von der Hausfront zurückhalten, weil der Bereich jahrelang eine viel betrampelte Baustelle war. Da jetzt aber endlich die Arbeiten an der Fassade abgeschlossen sind, kann ich mich endlich der Gestaltung widmen.

Klar war immer, hier muss es trocken werden, da gießen nicht gut für die Wand und das Fundament ist. Ich dachte früher an einen Kiesgarten wie gegenüber, aber ich habe keine Wegbegrenzung, die die Kiesel halten kann. Außerdem habe ich das ja schon. Mein Ziel ist es möglichst viele Lebenswelten in meinem Garten anzulegen. Bei den Bauarbeiten ist eine Menge Putz und Zement auf die Fläche gebröckelt und es hat sich ein gewisser Lebensraum entwickelt, der an einen alpinen Steingarten denken lässt. Die Sonne knallt auch die ganze Zeit: Alles passt.

DSC_0637

Ich muss gar nicht mehr  viel machen. Ich lasse den Schutt einfach liegen. Das Steinkraut fühlt sich hier seit Jahren wohl und versucht sich ständig zu versamen. Ich habe nur noch ein paar Steine dazu getan, die ich auf Ausflügen einsammle.

DSC_0636 Continue reading

Bienchen und Blümchen (Imkerkurs Termin 1)

Warum bin ich eigentlich nicht früher drauf gekommen als Imkern noch nicht der aktuelle Trend war? Weil ich bis dato einfach niemanden kannte, der sich mit Bienen beschäftigte. Eigentlich merkwürdig, aber es ist tatsächlich so, dass das in der Stadt präsenter ist. Zahlenmäßig gibt s hier viel mehr Imker, die dafür kleiner sind.

Ich bin in der glücklichen Lage einen Imkerpaten gefunden zu haben, den ich immer wann es geht über die Schulter schauen, zur Hand gehen und mit dummen Fragen löchern darf ohne mich blöd dabei zu fühlen. Da, ich zunächst dachte, dass das nicht klappt, hatte ich mich auch bei einem kostenpflichtigen Imkerkurs angemeldet, so dass ich jetzt 2 Imkerkurse habe. Dieser offizielle ist 1 Mal im Monat in einer größeren Gruppe, was üblich aber natürlich etwas hinderlich ist. Denn man ist gehemmter  und steht automatisch weiter weg, so dass man auch schlechter sieht. Rein zeitlich kann nicht jeder mal selbst ran.

IMG_3758px

Leichenschau bei den Bienen: “Mein lieber Watson, sagen sie, was hat sich ihrer Ansicht nach her zugetragen?”

Continue reading

Older posts
This website stores some user agent data. These data are used to provide a more personalized experience and to track your whereabouts around our website in compliance with the European General Data Protection Regulation. If you decide to opt-out of any future tracking, a cookie will be set up in your browser to remember this choice for one year. I Agree, Deny
540

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen