Category: Gartenplanung (page 1 of 4)

Sonnensegel, Miniteich und was gerade blüht

DSC_0824

Es ist wieder einmal schlagartig Sommer geworden und die Sonne knallt bis 14 Uhr auf unseren Lieblingssitzplatz. Deshalb haben wir uns ein Sonnensegel gekauft, damit uns nicht die Butter von Brot läuft, ehe wir es in den Mund schieben können.

DSC_0849

Die Hausecke mit Weg, Kiesbeet und -rondell, Töpfen und Wein sieht dadurch noch mediterraner aus, und ich liebe das! Es ist als wäre ich im Urlaub.

Continue reading

Gartenrundgang Ende Mai

IMG_1364b

Der Ziergarten:

Uiuiui, ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll. Es tut sich gerade so viel an allen Ecken- heute gibt es ganz viele Fotos und wenige Worte:-) Hier oben möchte ich mal meine neu angelegte Abgrenzung der Rasenfläche zeigen, die langsam ansehnlich geworden ist.

IMG_1366

 

IMG_1368

Iris sibirica, abgestochen vom Bestand um den Hauptwasseranschluss.

Im Grunde alles wie im letzten Jahr, aber immer ein bisschen anders und immer wieder schön.

Continue reading

Der grauenvolle Gewächshausbau- Letzter Teil

IMG_1293IMG_1306

Nun endlich bringen wir das Gewächshaus zu Ende. Der Teil den wir zuletzt zusammen bauten war die vordere Front. Und es war so anstrengend und nervtötend, dass ich einen ganzen Monat brauchte, um die Kraft wieder zu finden, das gleiche noch mal auf der Rückseite machen zu wollen. Im Vergleich zu den Fronten war alles andere zuvor ein Spaziergang.

Das Mr. Ed-Türchen wartete schon zusamen gebaut im Haus, die untere Tür musste noch zusammen geschraubt werden. Das ist nicht schwer.

IMG_1286IMG_1285

IMG_1287Mit dem Gewächshaus kamen 3 Bahnen Polycarbonat-Platten. Zwei decken die Rundbögen ab, die letzte (2×6 Meter) muss  in der Mitte halbiert werden. Jede Hälfte bietet das Material für eine Frontseite. Aber, jetzt kommt der Clou, man muss sich die Teilstücke selbst abmessen, anzeichnen und ausschneiden.  “Mit einer Schere,” sagt der Lieferant, “das geht ganz leicht!”. Hm, ok.

Das Untere Bild zeigt die Anleitung, wie die Teile abzumessen und zu schneiden sind. Alles in russisch, ich bin froh, dass wir immerhin die selben Zahlen haben. Der Lieferant hat mir wegen meiner dummen Fragen noch schnell hingeschrieben, was welche Seite ist.

Continue reading

Holzhäcksel für die Wege und Tulpe, Tulpen, Tulpen

Letzten Freitag habe ich die letzten Beetumrandungen zusammen gebaut und wenig später lieferte mir der Gala-Bau 2 Kubikmeter Holzhächsel. Es ist Trauerweide. Das Schüttgut kam in einer Mulde und wurde mit einem Hebefahrzeug rückwärts bis an die Hecke gefahren. Dann hat die Hydraulik die Mulde über die Hecke gehoben und dahinter abgekippt. Die Hecke hat auf der Seite derSchüttung ein paar abgebrochene Äste und eine Iris wurde unter dem Haufen begraben, aber sonst ging das sehr gut und wohl mit dem geringst möglichen Schaden.

IMG_1252

Ich hab davon mal wieder kein Foto. 2 Tage haben gereicht, um das Zeug auf den Wegen zu verteilen. Es liegt ziemlich dick, 5-6 cm, aber es wird sicher in den nächsten Tagen noch etwas zusammensinken. Dann schütte ich noch mal auf. Ich habe großzügig gerechnet und lieber etwas mehr bestellt. Ich fühlte mich nicht in der Lage, die genaue Menge zu schätzen. Die 2 Kubik haben inkl. Lieferung nur 30 Euro gekostet. Deutlich billiger als Rindenmulch.

IMG_1254 Continue reading

Beetumrandungungen für einen Mulchgarten, Tulpen und Narzissen

Ich arbeite am nächsten Großprojekt, dass bisher nur wenig Bildmaterial hervorbringt: Beetumrandungen für einen “Total-Mulch-Gemüsegarten.  Bisher hatte ich das Problem, dass mir die Beetränder beim Hacken immer weg bröseln und auf den Weg rollen. Die Wege sind qua ihrer Funktion total hart und festgetrampelt und es ist mir ein Graus da das Unkraut zu entfernen, da es so festsitzt. Es geht total viel Zeit drauf beim ständigen jäten. Zeit die ich wegen all den Instandsetzungsaufgaben in Sachen Haus eigentlich woanders dringener einsetzen müsste.

IMG_1197

Nun kann man seinen Garten auch ohne Beetumrandungen mulchen, aber ich mulche ja auch den Herbst und Winter über mit dem Laubhäcksel meiner Bäume. Der Wind pustet mir aber das Mulchmaterial von den Beeten in Windsackgassen, wie Hauswinkel und Hecken. Auch die Vögel, die nach Bodentierchen suchen schweißen es von den Beeten. Die Umrandung soll dafür sorgen, dass der Mulch auf dem Beet bleibt. Auch kann ich nun schön Kompost aufs Beet tun, ohne dass sich die gute Erde auf die Wege rollt, wo sie nicht genutzt wird.

IMG_1198 Continue reading

Gewächshausaufbau Teil 2

DSC_0806Langwierig und Detailreich ging es weiter im Aufbau. Der hinterste Bogen wurde am nächsten Aufbautag  an das bestehende Gerüst angebaut und die Verbindungsstreben für die Tür und die Schwelle wurden hinten hinzugefügt.

Und dann kamen die Poly-Carbonat-Bahnen. Die kamen zusammengerollt, drei Stück auf das minimalste zusammengeschnürt. Als ich die Schnur auf schnitt, machte es laut “Plong!” Und die Bahnen entfalteten sich zu großen Ungetümen. Denn eine Bahn ist IMG_10866 Meter lang und 2 Meter breit. Zwei Bahnen decken das gesamte  Gewächshaus ab, die Dritte muss man selbst zurecht schneiden, um damit die Front und die Türelemente zu verkleiden. Aber das haben wir noch nicht in Angriff genommen.

Es hat einiges an Koordination erfordert die Bahnen auf den Gewächshausrahmen zu bekommen. Beide Bahnen überschneiden sich 7 cm auf der Mittelstrebe. Da keine Löcher vorgebohrt sind, müssen diese selbst festgelegt und gebohrt werden. Die richtige Stelle zu treffen, so, dass man innen durch das Loch in den Streben kommt, war gar nicht so einfach. Auf der linken Seite half uns die Sonne, die sich so reflektieren ließ, dass sie das Loch in der Strebe als Lichtpunkt auf die Platte warf. Rechts war es schwieriger.

Ebenfalls herausfordernd war das festschrauben, weil die Schrauben natürlich wieder knapp bemessen waren von ihrer Länge. Für die Stellen, wo sie beide Platten überlappen, war das besonders schwer, weil die Schraube nur wenn man mit viel Kraft gegen drückte überhaupt überstand. Mit dieser Kraftanstrengung und im Blindflug musste man dann das kleine Löchelchen finden. Das ging ungefähr so: “Links oben!…Links!”

“Ich kann doch links und rechts nicht so gut! Zur Hecke oder zum Garten?!”

“Richtung Garten, jetzt runter… noch ein Stück…. nee, wieder hoch! Mehr drücken! Drück! Jetzt biste grad dran vorbei.”

“Soll ich ma?”

Continue reading

Mein Gewächshaus ist gekommen

Endlich komme ich zu meinem eigenen Gewächshaus, ich freue mich so! Leider kommt es in vielen kleinen Einzelteilen und muss aufwändig selbst zusammengebaut werden. Dafür war es verhältnismäßig günstig und hier kommt seine Geschichte:

Werbefoto für mein Gewächshaus, Innenansicht. Im Rundbogengewächshaus gibt es viele Vorteile. An den Versteifungsstreben kann ich toll meine Tomaten festbinden. Die Windlast verteilt sich viel besser auch Schneelast wird besser getragen, wie in einem Gewölbe wird die Last auf den Boden geleitet. Regenrinne brauche ich nicht.

Seit ich ein Kind war, wollte ich ein Gewächshaus. So ein schönes altes Gewächshaus aus Glas. Leider ist aus diesem Traum nie etwas geworden, damals nicht und heute immer noch nicht. Ich sehe solche Gewächshäuser nicht auf dem Markt und wenn doch, nur irgendwo zum Selbstabbau in Hinterposemuckel mit fehlenden Scheiben usw. Ich kann mir nicht vorstellen, wie man so etwas ab- und aufbaut und transportiert.

Modernere hochwertigere Gewächshäuser bewegen sich in Preiskategorien die ich ich nicht vertretbar finde und das was übrig bleibt sind die billigen Gewächshäuser mit den Aluminiumrahmen und den Polycarbonat-Platten, die nur eingeschoben werden. Die sehen sowas von grackelig aus mit ihren Schiebetüren und externen Laufschienen. Wohin das Auge sieht winkt einem schon die geplante Obsolezsens. Letztes Jahr sah ich mir so Eines gebraucht zu verkaufen an. Die Polycarbonat-Platten waren vom UV-Licht und dem Zahn der Zeit kräftig angenagt und schwere Regentropfen hatten die Oberseite der Stegplatten eingeschlagen, wie bei einem Hagelschaden.

Ich suchte also sehr lange nach einem günstigen aber stabilem und funktionalen Gewächshaus. Ich liebäugelte aus Verzweiflung sogar schon mit gebrauchten Einkaufswagenunterständen. Nach langer Recherche fand ich doch ein Rundbogengewächshaus mit den passenden Maßen und ganz wichtig: Zwei Türen, damit ich durch laufen kann und es von beiden Seite betreten kann. Das mir das so wichtig ist, hat mit der Lage in meinem Garten zu tun.  Es ist ein russisches Fabrikat, dass für den russischen Markt bestimmt ist, aber  von einem russisch-stämmigen Einzelhändler  in Deutschland direkt vertrieben wird.

Continue reading

Tomatenanzucht und Sorten dieses Jahr

DSC_0753Dieses Jahr hat es so praktische Weihnachtsgeschenke gegeben. Hier kommt ein Weiteres: Meine neue Anzuchtstation!

Anzucht mit gleichmäßiger Tageslichtbeleuchtung und auf zwei Etagen = Gut gegen Katzenverbiss, denn zumindest oben kommen sie nicht ran. Vielleicht sollte ich die Etage unten mit Klarsichtfolie umwickeln und nur ein Loch für die Gießkanne lassen.

Die Tomatenernte letztes Jahr ist nicht gut genug ausgefallen. Ich habe nur noch 2 Gläser passierte Tomaten. Letztes Jahr hat es bis Juni gereicht. Meine Pflanzen waren zu spät, einfach hinterher in der Entwicklung, weil ich nicht die Vorzüge eines Gewächshauses nutzen konnte. Das konnten sie nicht mehr aufholen. Die Braunfäule hat es schließlich auf die Spitze getrieben…. Es waren auch weniger Pflanzen, weil die Katzen einiges bei der Anzucht vertilgt haben aus Mangel an Katzengras.

Deshalb hab ich dieses Jahr einen Schwerpunkt auf Tomaten. Ich habe neben meinen Favoriten aus den Vorjahren auch einige neue Sorten geschenkt bekommen:

DSC_0734Die drei von den Geschenkten baue ich an, die Black Cherry war auch dabei, aber die baue ich dieses Jahr nicht an, weil ich auf Ertrag aus bin und Cherry-Tomaten zu wenig Biomasse produzieren.

Bei den namentlich nicht bekannten muss ich mich überraschen lassen, bei der Zebra gehe ich davon aus, dass es die Green Zebra ist. Es gibt nicht all zu viele mit dieser Beschreibung. Die Samen sind das, was man getrost als “Heirloom Tomatoes” bezeichnen kann, d.h.: “An heirloom plant, heirloom variety, heritage fruit, or heirloom vegetable is an old cultivar that is maintained by gardeners and farmers, particularly in isolated or ethnic minority communities in western countries”

Continue reading

Feinschliff am Holzregal, Entwässerung und Rückbau Schuppen

Der Schnee war mittlerweile wieder getaut, das neue Holz eingestapelt und ich konnte mich dem Finish widmen. Aus dem Holz, dass ich von einem anderen Gärtner bekommen hatte, schnitt und sägte ich kleine Stücken, wie Holznagel, um damit die Hohlräume zwischen den Holzscheiten zu füllen, da man mir nach meinem Geschmack zu sehr durch das Holz durch gucken kann.

DSC_0719

Diese Holzdübel hämmere ich mit dem Gummihammer in die Hohlräume, erinnert mich an so ein Kinderspielzeug, wo man die geformten Klötze in die richtigen Ausschnitte stecken muss. Hämmern macht immer Spaß!

DSC_0717

Continue reading

Kleinholzmachen und Hochstapeln

Ich hatte es ja schon angekündigt, der Forstfritze, der mir mein Holz gschlagen und geliefert hate musste noch mal kommen und mir die dicken Stämme nachträglich spalten und Sägen.

Ich habe zwar zu Weihnachten eine schöne Säbelsäge von Bosch geschenkt bekommen, die 1A sägt, aber sie ist nur für Durchmesser von 15 cm gedacht. Natürlich habe ich mich auch an dickeren Teilen versucht, aber sie braucht dann einfach ewig und die Stämme sind einfach auch schwer zu händeln.

DSC_0716

Man muss sie beim Sägen ständig drehen, wie ein Spanferkel über dem Feuer, wenn man überhaupt über dem Idealradius durchkommen will. Zudem war das Holz ja frisch, also sehr feucht und nun war das Wasser im Holz gefroren. Man hat quasi einen Holzeiswürfel gesägt.

Da musste doch schwereres Gerät her. Der Forstfritze kam mit einer schönen 3 Kg Spaltaxt, Einem Klemmbock und einer Kettensäge. In 1,5 Stunden war er mit dem ganzen Holz durch. Am meisten hat mich beeindruckt, wie er das Holz gespalten hat. Ich kenne nur diese elektrischen Spaltmaschinen. Oder das klassische Spalten einen bereits auf Scheit-Länge geschnittenen Holzes mit einer kleinen Axt auf dem Hauklotz.

DSC_0648

Er hat die 1 Meter Stücken längs gespalten, dafür hat er nicht mehr als 3 Schläge gebraucht. Das sah ungefähr so aus:

Continue reading

Older posts