Die Pflanzen auf dem Kiesbeet

Die Pflanzen im Kiesbeet sind angewachsen und sehen schon schön aus. Der Pflanzplan hat sich jedoch geändert, durch Bestand der dort noch aus dem Boden gekommen ist und weil es nicht alles zu kaufen gab, dass ich gewollt hätte. So sieht die aktuelle Bepflanzung aus:

Image010715111305-000Und so sieht es in echt aus:

DSC_0487

Die Vexiernelke und die Pechnelke. Rechts ragt der Oregano ins Bild.

DSC_0488

Daneben kommt die hellrosa farbende Zwerg-Flockenblume, rechts im Bild ragt ein weißes, vom Winde verwehtes Steinkraut ins Bild.

DSC_0490

Die Pflanze im Vordergrund ist die große Bergflockenblume, eine tief-burgund farbende Sorte.

DSC_0491

Die weiße Grasnelke.

 

DSC_0489

Stockrosen und Oregano.

DSC_0492

Eine kleine wild ausgesähte Vexiernelke und abgeblühtes Schleierkraut

DSC_0493

Direkt neben dem Schleierkraut eine wieder zum Leben erwachte Rose. Ich brachte es nicht übers Herz sie rauszuwerfen, wer weiß, ob das nicht total gut passt. Davor, ebenfalls wieder erwacht, eine Art Aster. Die habe ich auch noch hinten bei der großen Kirsche. Da ist sie schon sehr hoch, und macht anstalten zu blühen, ist aber noch nicht so weit..

DSC_0354

Die Aster mit dem Stein des Anstoßes, kleines Erinnerungsstück vom Arbeitsplatz:-). Ich habe den Bereich um die Regentonne weiter gepflastert. Die Schräge zum Hauptweg habe ich mit Feldthymian bepflanzt.

DSC_0353

DSC_0357

Wunderhübsches Unkraut, das woanders echt ein Plage war, weils sich überall ausgesäht hatte. Aber dort fand ich es schön.

DSC_0480 DSC_0481

 

 

 

 

 

 

Auf dem Rondell habe ich noch persische Kaiserkronen gepflanzt.

Um den Mohn “Pattys Plum” habe ich sizilianischen Honiglauch gepflanzt.

DSC_0485 DSC_0486

2 Comments

  1. Noch sieht die Kiesbeetbepflanzung ja etwas spärlich aus, aber wenn alles Fuß fasst, wird es bestimmt wunderschön. Ich drücke Dir den Daumen. Die persischen Kaiserkronen sehen auf dem Etikett sehr schön aus, könnten mir auch gefallen. Meine Erfahrungen mit allen Arten von Kaiserkronen sind jedoch eher enttäuschend, ich weiß nicht, woran es liegt.

    Ich bewundere Dich, wie Du das mit dem Verarbeiten deiner Erträge alles auf die Reihe kriegst. Ich habe Rezepte, das Knowhow und das Zubehör, es auch zu tun, aber am Ende des Tages fehlt mir meistend der Elan dazu.

    Das mit den diversen Pilzkrankheiten in Deinem Garten ist übel. Ich möchte auch keine Fungizide einsetzen und muss jedes Jahr dem Sieg der Pilze zusehen. Es hängt immer auch ein bisschen vom Wetter ab, zumindest bei einigen. Dieses Jahr ist sogar mein größter Phlox bereits weiß vom Mehltau. Monilia im Pfirsich und der Quitte habe ich jedes Jahr, aber die Bäume gehen davon nicht ein und ich ernte immer noch mehr brauchbare Früchte als ich aufessen kann, was soll’s also. In Kirschen undPflaumen allerdings ist Monilia verheerend. Da hilft wahrscheinlich wirklich nur Spritzen während der Blütezeit, wenn man sie retten will.

    Bei Deinen Tomaten hast Du wirklich eine gute Auswahl getroffen, was die Braunfäuleresistenz angeht. Die sehen ja noch erstaunlich gut aus (im Gegensatz zu meinen). Da würde ich gerne etwas Samen von Dir haben, denn in meinem Gartencenter gibt es sowas nicht, Vor einigen Jahren habe ich nurSpezialzüchtungen gekauft, die als resistent angepriesen wurden. Die waren als erste dahin …

    Bin schon gespannt auf Deine nächsten Posts, denn obwohl ich schon viele Jahre gärtnere, lerne ich bei Dir immer noch etwas Neues dazu. 🙂

    Karin

    • sas

      September 18, 2015 at 9:16 pm

      Dankeschön, es ist ein großes Lob, wenn du sagst, dass du trotz deiner Gartenjahre noch was bei mir lernst, dabei hab ich ja das Wichtigste von dir gelernt. 🙂
      Es fällt mir aber auch so leicht dieses Gartenzeug zu lernen, das ist wirklich erstaunlich. Ich wünschte, das wäre wo anders ebenso.
      Bei dem Verarbeiten muss ich mich manchmal auch antreiben, da es irgendwann diese Stoßzeit gibt, wo alles gleichzeitig reif ist und es mir auch irgendwann zu viel wird. Meistens organisiere ich es so, dass ich dann Urlaub habe oder mehr Freizeit, um das zu machen. Heut hab ich 2 Kg Mirabellen ensteint. Das hat ewig gedauert. Aber dafür hat man dann das ganze Jahr was davon.

      Ja, woher kommt dieses Pilzproblem? Ich denke der Garten ist an sich recht feucht. Die Bäume stehen zu dicht, sie sind teilweise schon alt und von daher schon etwas geschwächt. Und der Garten wurde lange vernachlässigt. Die Bäume wurden nicht geschnitten, das Laub und Fruchtmumien wurden nicht weg geräumt usw. Ansteckung läuft auch über die Nachbargärten. Vielleicht wird das mit der Zeit der Pflege wieder besser.
      An meiner Pflaume hingen dieses Jahr nur 3 Pflaumen. Weiß nicht, ob das das Alter ist oder ob das nächstes Jahr anders aussieht, Monilia hat sie nicht. Sie hat Rost. Hatte schon überlegt wenn sie nicht mehr trägt, da ne Rambler ran zu pflanzen, aber dann wird es noch dichter. Deshalb hab ich es bisher doch nicht gemacht.

      Samen kriegst du. Nächster Blogeintrag kommt.
      lg

Hinterlasse eine Antwort

Your email address will not be published.

*