Ein Katzentag im Garten und Frühjahrsmorcheln

IMG_1149

Da es langsam wieder warm wird, darf auch unsere Frostbeulen-Katze wieder in den Garten. Und da sie auch ein ausgeprägtes Sicherheitsbedürfnis hat, möchte sie immer auf den Schlafboden, weil sie dort über den Dingen steht und unerreichbar ist, wie in einem Rapunzelturm. Leider ist die alte Rampe in der Küche nicht mehr da, weil wir den alten Balken weg gerissen haben.

Verzweifelt versuchte Kitty nach oben zu kommen und kletterte schließlich die Leiter hoch, um von dort hoch zu springen, sie schaffte es aber nicht, sich hoch zu ziehen und fiel vom Balken, an dem sie hing. Ein verstörendes Erlebnis für alle Beteiligten. Manchmal überschätzen sich auch Katzen.

Trotzdem hat sie ihre Ambitionen nicht aufgegeben, so dass wir ihr eine neue Rampe gebaut haben. Diesmal vom Vorraum durch die noch nicht zugemauerte Wand.  Zweifelndes Gucken, die Katze schätzt das Risiko ab…..Ein bisschen steil und wackelig ist es ihr schon….

IMG_1150

Mit einiger Geschwindigkeit macht sie den Aufstieg, dann wackelt weniger. Runter muss sie den gleichen weg. Das ist noch spektakulärer. Vielleicht kratzt sie weniger am Sofa, wenn sie hier öfter turnen darf?

IMG_1152

Oben angekommen: Glücklichs Abrazzen im Körbchen. Hier verbringt sie das Gros ihres Tages.

IMG_1148Währenddessen sprießen überall im Garten wieder Morcheln. Ich bin ganz fasziniert, wo überall welche auftauchen, denn da waren im Vorjahr noch keine und man kann auch nicht behaupten, dass die in Rindenmulch-Nähe wären, wie letztes Jahr. Ein Mysterium.

Ich komm aber gar nicht dazu in Ruhe zu knipsen, weil ich über all verfolgt werde.

IMG_1147

IMG_1159  IMG_1158

IMG_1157

Und dann entdeckt die Kitty die Katzenminze und kriegt sich gar nicht mehr ein:

IMG_1144

Sie matscht die ganze Pflanze platt und rollt und reibt sich an allem in der Nähe, deshalb muss ich diese Eisenstange hier zum Schutz des Alliums davor postieren.

IMG_1146

Am Ende ist die Pflanze zermatscht und und die Katze ätherisch geölt. Es geht wieder ab auf den Schlafboden für ein gemeinsames Abhängen unterm Dach.

IMG_1154

Ein langer Tag geht zu ende, die Sonne geht hinterm Kirschbaum unter.

IMG_1156

2 Comments

  1. Oooooh wie toll! Um die Morcheln beneide ich Dich wirklich ein bisschen! Sind die von alleine aufgetaucht oder hat Du da etwas Spezielles für getan? Erntest Du sie denn auch? Ich hab mir nämlich vor ein paar Tagen ein Morchelmyzel für den Garten bestellt. Die Chancen, dass das was wird, sind aber ja sehr gering…
    Liebe Grüße und schöne Ostern Dir!

    • sas

      April 14, 2017 at 8:41 am

      Hallo Hauptstadtgärtnerin,
      ich habe nichts gemacht um von den Morcheln erwählt zu werden. Erst dachte ich es hat mit den gefrästen Wurzeln der Nadelhölzer zu tun. Da blieben lauter Holzhäcksel zurück. Ich dachte die wären ev. vom Myzel besiedelt. Aber die Morcheln tauchen dieses Jahr an ganz unterschiedlichen Stellen im Garten auf. Teilweise liegen da 7 bis zehn Meter dazwischen. Manchmal direkt im Beet, wo nie was mit Holz war, manchmal am Rand der Rabatte, wo ich mit Blättern mulche. Aber auch auf dem Weg mit gehauften Rindenmulch. Da aber nur eine.
      Nein, ich mache nichts mit den Morcheln, ich weiß, dass sie gut schmecken, habs letztes Jahr beim Essengehen probiert. Aber Es sind nicht genug zur gleichen Zeit. Ich weiß nicht wann sie zu alt sind usw. Vielleicht in ein zwei Jahren, wenn sie sich weiterhin so vermehren.Viel Erfolg it deinem Myzel und erzähl mal, ob du erfolgreich warst.

      Auch schone Ostern dir!

Hinterlasse eine Antwort

Your email address will not be published.

*