Langzeit-Bauprojekt Pavillon, Katzen-Mini-Teich und die Inkagurke

Mein Gott, ich habe dieses Jahr an Bauarbeiten so gut wie nichts geschafft. Eigentlich beginnt meine Bausaison jetzt, wo der Druck von Seiten des Gartens nachlässt und die Temperaturen ein richtiges Arbeiten wieder erlauben. Aber den Pavillon habe ich schon im März begonnen, weil der vorhandene Wein dringend ein Gerüst brauchte.

DSC_0563

Seit dem kam ich aber sehr langsam voran, denn das kleckerweise heranschaffen der Baumaterialen in Kombination mit allen anderen Umständen hat immer für Verzögerung gesorgt. Am längsten hat dabei das Zementieren der Pfosten gedauert. Endlich ist der Pavillon halbwegs fertig, zumindest soweit, dass ich die Beendigung der Bauarbeiten melden kann.

So sah es vor dem Start im Januar aus:

DSC_0080DSC_0077

DSC_0165

DSC_0151

DSC_0566

DSC_0239 DSC_0242 DSC_0244DSC_0243 DSC_0246 DSC_0247

DSC_0251

DSC_0011

All dieses Holz habe ich in mein kleines Auto gestopft, auch die 3 Meter Balken. Ich kann aber nicht mehr als 3 Balken über 2 Meter per Fahrt mitnehmen und nur 4 Balken à 2 Meter. Sonst kann ich nicht mehr schalten. Und dann immer streichen, streichen streichen. Gut, dass es immer so warm und trocken war. Alles ist immer schön schnell getrocknet.

DSC_0490 DSC_0491

Und so sieht es nun fast fertig aus. Es fehlen noch 2 Balken am Durchgang Richtung Haus und ich denke, ich werde noch zwei weitere Balken zur Unterteilung der jetzt großen Abstände dazu nehmen. Aber ich muss das  jetzt mal her zeigen, weil es jetzt noch grün ist und man erkennen kann, wie schön jetzt schon ist und es noch werden kann. Der Wein leidet leider schon wieder unter Mehltau und seinem anderen Pilzproblem.

DSC_0560

Das Gewächs am hinteren “Türpfosten”, was mir als mexikanische Minigurke gegeben wurde, hat sich als Inkagurke entpuppt. Und ich bin wirklich überrascht, wie wuchsfreudig es ist.  Vorne, unten am Vorderrad des Motorrads, wächst eine kleine Ramblerrose, die ich im April auf dem Staudenmarkt im Botanischen Garten gekauft habe.

DSC_0565

Es ist natürlich nicht irgendeine, ich hatte sie mir vorher raus recherchiert und war wieder unfassbar erfreut, dass ich sie tatsächlich vor Ort bekam: Ramblerrose Maria Lisa(Rosa Multiflora-Hybride)

Eine der wenigen heute noch erhältlichen Sorten des Augustinermönchs Bruder Alfons, der in den 1920er Jahren zahlreiche Kletter- und Ramblerrosen züchtete und dem Rosarium Sangerhausen übergab. Diese hier blüht im Sommer überreich mit prächtigen Blütentrauben in ungewöhnlichem Farbenspiel: Die ungefüllten Blüten erblühen in kräftigem Rosarot mit leuchtend goldgelben Staubgefäßen, später hellen sie mit einem weißen Auge auf.

Ramblerrosen, Rambler Rosen, Rosa Maria Lisa Bruder Alfons ...

Eigenschaften und Verwendung:
– Überreiche Blüte im Juni und Juli.
– Leichter, frischer Duft.
– Nach der Blüte bilden sich kleine, rote, flaschenförmige Hagebutten, die bis weit in den Herbst zieren.
– Lange, fast stachellose Triebe.
– Gut winterhart und gesund, auch für halbschattige Plätze und magere Böden geeignet.
– Mit kräftigem Wuchs 3 bis 5 m hoch werdend; klettert in Bäume, über Pergolen und in Rosenbögen
Textquelle: https://www.manufactum.de/ramblerrose-maria-lisa-p1467733/?c=175322&a=60750

DSC_0248

Und während ich streiche und schraube, höre ich an einem Tag immer so ein Fiepen, das hat mich ganz fertig gemacht, weil ich dachte es ist Nachbars Hund mit Trennungsschmerz. Ich lief also herum und lauschte, bis ich die Quelle fand:

DSC_0493

Ein flügge gewordenes Ringeltaubenküken. Ich hatte wohl die Eltern vetrieben, durch meine Arbeiten, und nun rief das Küken anhalten nach den Eltern. Kitty hat es dann natürlich auch entdeckt und ich musste die Leiter weg räumen, weil sie schon anfing Wege aufs Holzregal zu erspähen. Es gab aber ein Happy End.

Noch mal zur Inka-Gurke:

Hatte ich ich noch nicht von gehört und auch noch nicht angebaut. Die Inkagurke ist ein Kürbisgewächs aus Peru, welches als Gemüse seit Jahrhunderten von der peruanischen Urbevölkerung verwendet wird, z.B. in Gerichten wie „Guiso Caiga“ oder „Caigua Rellena“. Hat natürlich wieder feinste exotische Superfood-Eigenschaften…bla, bla. Von diesen super-duper mysthifizierenden Darstellung von essbaren Sachen kriege ich immer anhaltendes Augenverdrehen.

DSC_0528

DSC_0527

In der Küche: Junge Früchte schmecken gurkenartig und können roh, in Essig eingelegt oder gekocht verzehrt werden. Ältere Früchte werden wie Chilis mit Fleisch, Fisch oder Käse gefüllt, die Samen werden vorher herausgenommen. Auch die jungen Ranken schmecken angenehm.

DSC_0542

Also ich finde sie schmeckt schon gurkig, aber sie hat etwas wattiges, ein bisschen, wie eine Aubergine. Gleichzeitig schmeckt oder riecht sie sehr “grün”, das könnten auch die viel beschworenen Flavonoide sein. Wenn ich nicht wüsste, dass sie essbar ist, hätte ich sie nicht für bekömmlich gehalten, ich habe ehrlich gesagt mit Bachschmerzen gerechnet, aber nichts ist passiert. Seit dem habe ich dann doch noch ein paar mehr gegessen.

DSC_0596

Anzucht: Empfehlung für die Voranzucht im Haus, weil die Früchte sich erst relativ spät bilden, und dann die verlängerte Vegetationsperiode für eine üppigere Ernte sorgt. Allerdings sollte auch nicht zu früh gesät werden, denn die Pflanzen entwickeln sich recht schnell. Ca. 2-3 Wochen vor dem Auspflanzen (nach den letzten Frösten) kann gesät werden. Unter Glas ist auch eine ganzjährige Kultur möglich. Die Pflanzen sind kältetoleranter als Gurken. Man sollte auf jeden Fall eine Rankhilfe geben, denn die Inkagurke kann bis zu 10 Meter lang ranken.

Textquelle: https://www.kraeuter-und-duftpflanzen.de/Botanisch/Cyclanthera/Inka-Gurke-Saatgut

DSC_0529  DSC_0525

Ach noch mal das Abschlussfoto. Die Perspektive von der anderen Seite sieht derzeit nicht vorzeigbar aus, weil überall Wirtschaftsmaterial das Bild verschandelt. Wenn es fertig ist, werde ich es noch mal zeigen.

DSC_0565

 

 

4 Comments

  1. Hallo Sas, ich habe schon lange nicht mehr geguckt und bin erstaunt, was Du trotz der Hitze geschafft hast. Die neue offene Rose ist ja ganz zauberhaft und sicher ein “gefundenes Fressen” für die Bienen.
    Bei uns regnet es heute Mittag zum erstenmal seit Ende April wieder und ich muss nicht bewässern.
    Liebe Grüße Birgid

    • sas

      September 21, 2018 at 8:36 pm

      Hallo Birgid, ah, ich freue mich ja so über deinen vielen Kommentare, da wird das Belohnungszentrum getriggert:-)Ja beim Pavillon ist bis nachmittags Sonne, da konnte ich, wenn Zeit war, immer in der Mittagshitze arbeiten und wenn die Sonne rum kam, bin ich nach vorne umgezogen.
      Ja ich hoffe die Rose wird so, wie ich es mir vorstelle. Heute war es erst 30 Grad und dann wurde es sehr stürmisch und ich habe die Gewächshäuser aufgemacht und die Bewässerung nicht abgestellt. Kommt davon, wenn an nicht Wetterbericht guck :-/ Und fandest du das Gegieße auch so anstrengend?

      lg sas

  2. Hallo mein Kind,
    ich bin immer beeindruckt, was Du so alles schaffst und kannst. Fleißig im Garten war ich ja auch, als ich es noch konnte. Aber Wände anputzen und Holzkonstruktionen bauen habe ich mich nicht getraut. Hut ab!!!
    Die Inka-Gurken sehen ja kurios aus. Hatte ich noch nie von gehört. Ist schon seltsam, wie sich die Zeiten ändern: früher hast Du von mir gelernt, heute lerne ist ständig Neues von Dir.
    Die Sorte Rambler-Rose sieht toll aus. Mal sehen, wie lange sie für diese Pracht braucht. Meine unter der Birke ist in diesem Jahr endlich durchgestartet, nach mindestens 8 Jahren am selben Standort! Ich drücke Dir den Daumen, dass es Deine schneller macht :-).
    Der “Katzenteich” ist praktisch und schön. Aber wäre es nicht besser, den Wasserspiegel etwas zu erhöhen, damit die Katzen nicht so einen langen Hals machen müssen? Ich Hätte immer Bedenken, dass sie dabei abrutschen und reinfallen.

    Alles Liebe
    Mutti

    • sas

      September 22, 2018 at 8:10 pm

      Hallo Mutti,
      ach, ich würd dich so gern drücken. Danke für dein Lob und deine Anerkennnung. Ja, ich weiß was du meinst und wie du fühlst, es geht mir auch oft so, dass es merkwürdig für mich ist den Rollenwechsel in mein Selbstbild zu integrieren, ich merke das vor allem aber in anderen Kontexten wie der Arbeit. Es ist der Generationenwechsel. Und wir lernen doch zusammen. Wenn ich was poste, was dir neu ist, habe ich es meisten auch erst vor kurzen in Erfahrung gebracht, und ein paar Wochen später weißt du es dann auch. Das ist ja fast gleichzeitig:-)
      Also, ich habe Maira Lisa wurzelnackt gekauft und dafür macht sie sich echt gut. Ich ahne jetzt schon ihre Ramblerwuchsfreudigkeit. Aber mit der Blütenpracht muss ich mich wohl gedulden. Ich glaube deiner war es zu schattig. Der Wasserspiegel schwankt immer, je nach dem, was verdunstet und vor allem die Katzen weg trinken. Ich füll ihn immer auf. Die Katzen können ruhig auch mal was tun, für ihr Mampf und Trink. Reinfallen glaube ich nicht. Ein Riesenchnauzer hat das diesen Sommer als Badewanne missbraucht. Der komplette Hund war drin, ich hab mich immer nur gewundert, warum er so nass war, bis ich ihm hinter her ging. Dann musste ich immer Bretter drüber legen.

      lg

Hinterlasse eine Antwort

Your email address will not be published.

Achtung: Ich erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Mehr Informationen zum Datenschutz in der Kommentarfunktion finden sich in meiner Datenschutzerklärung
Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen