Manchmal finde ich im Internet unerwartet Dinge, die ich ganz faszinierend finde. Jetzt wieder so der Fall und ich finde es lohnt sich es zu teilen.

Ich war auf der Suche nach Inspiration für den Innenausbau des Gartenhauses. Das ist ja mit seinen 2 Räumen sehr klein, also ‘tiny’ im Englischen, kam ich dazu nach ‘Tiny Houses’ zu suchen. Nun ist ‘Tiny House’ in den letzten Jahren zu einem fest stehenden Begriff geworden für eine ganz bestimmte Art an Bauprojekt. Es sind Mikrohäuser, die häufig mobil sind, weil sie auf Anhängerrahmen gebaut sind. Manche werden aber auch aus Schiffscontainern gebaut. Oft sind sie auch unabhängig vom Versorgungssystem durch eigene Stromversorgung über Solarzellen und Komposttoiletten.

Es ist ein echter Trend geworden, besonders im englischsprachigen Raum. Ganze TV-Sender beschäftigen sich damit kleinen Rückzugsorten im Eigenbau und natürlich geht das auch an Youtube nicht vorbei. So surfte ich von einem Mini-Häuschen zum Nächsten, vom selbst gebauten Hobbithole bis zum Off-Grid Tiny House in Waikiki, alles sehr unterhaltsam und inspirierend aber sehr oberflächlich, weil kurz. Oft scheint es eher um das bauen als solches zu gehen und die Leute sind gerade erst eingezogen.

Dann sah ich aber diese Kurzdoku über ein schottisches Paar, dass das Werden ihres Zuhauses in 2 Schiffscontainern über drei Jahre dokumentierte. Hier werden die Detailfragen, die sich bei mir aufgetan haben beantwortet. Wie kann das im Alltag funktionieren? Woher kommt das Wasser, wo geht es hin? Wie verändert eine Solarzelle die Art der Stromnutzung? Hier wird wirklich gelebt und nicht nur vorgezeigt und diesen echten Einblick in ein solches Projekt fand ich total spannend.

Ich würde natürlich auch lieber im selbst gebauten Zuhause in Australien meine Tomaten ziehen, als mich bei miesem Wetter und verbauter Natur durch die deutschen Regularien für alles zu wurschteln. Das macht es vielleicht auch so faszinierend, der Grad an Freiheit und Unabhängigkeit, der hier erreicht wird. Viel Spaß beim Gucken, leider nur in englisch.