Still tomatoes!

DSC_0764

Ernte vom 18.09.

Also es tut mir echt leid, wenn ich euch mit meiner Tomatenpassion belästige, aber ich bin so hingerissen von dieser lang anhaltenden, schön anzusehenden ErnDSC_0769te. Wie dankbar bin ich für mein Gewächshaus und diese Ergebnisse, lassen mich die Mühen vergessen, die es beim Errichten machte. Die Früchte sind ohne Makel und bei einigen Sorten viel Größer als im Freiland, bzw. sind die Pflanzen stärker behangen.

DSC_0821

Die Pflanzen wecken deswegen bei mir immer Assoziationen zum industriellen Anbau. Sie sehen einfach so unnatürlich aus. Voll übertrieben einfach.

DSC_0811 DSC_0813

DSC_0814DSC_0822

Viele Blätter musste ich schon entfernen wegen Braunfäule oder Pilzbefall. Auch einige Früchte musste ich schon raus nehmen. Aber angesichts der Jahreszeit kann man nicht meckern. So kann ich auch von den späten Sorten noch was Ernten, wie hier von der Feuerwerk.

DSC_0823

Die Tentakelwurzeln sind noch ein Stück weiter raus gekommen, wahrscheinlich wegen der hohen Luftfeuchtigkeit in der Nacht.

DSC_0815

Die Luftwurzeln gehören zur Black Plum, die hier auf dem ersten Bild unten zu sehen ist. Sie reift jetzt schön durch, im Gegensatz zur Moskovskij Delikates, die ist sowas von langsam.

DSC_0817 DSC_0818

DSC_0804

Draußen hat sich die Caspian Pink wieder aufgerappelt und hat nicht zu verachtetende Früchte. Ich werde sie wahrscheinlich bald abschneiden und nachreifen lassen. Hier sieht man den Unterschied zwischen braunfäuleteolerant und nicht.

Einen starken Überlebenswillen zeigen diese Zwei: Moskovskij Delikates und Rosovij perzevidnij. Die Früchte sind neu gewachsen und noch nicht befallen.

DSC_0803

Im Gewächshaus musste ich gestern die erste Pflanze entfernen, sie hatte irgendwas anderes als Braunfäule, sie ließ dauerhaft die Blätter hängen und die grünen Früchte wurden ganz schrumplig, als würden sie verdorren:

DSC_0821DSC_0853

Bein Entnehmen zeigte die Wurzel dieses Myzel. Es erinnert mich an meine kranken Erdbeeren. Der Pilz scheint den Stoffwechsel behindert zu haben.

Gestern entdeckte ich auch diese Tomate von der Sorte Bloody Butcher, die zwischen Strebe und Gewächshauswand groß geworden ist: Eine Qeutschtomate. Es war nicht leicht sie da raus zu kriegen.

DSC_0850 DSC_0851

DSC_0852DSC_0765

Ach meine Tomatenliebe! Was für ein ergiebiges Steckenpferd. Ich freue mich schon auf nächstes Jahr.

DSC_0854

Die Ernte vom 6.10.

6 Comments

  1. Liebes Gartenreh,

    ich lese nun schon seit Monaten Deinen schönen Blog, er ist mein Lieblingsgartenblog. Dein Kleingärten ist in Berlin, oder? Ich gärtnere, ebenfalls in einer Kleingartensparte, in der Hauptstadt Brandenburgs. Meine Tomaten sind in diesem Jahr fast alle von der Braunfäule weggerafft worden. Lediglich die Sorten “Ildi” “Renate” und “Black Plum” haben halbwegs überlebt. Im nächsten Jahr also doch im Gewächshaus.
    Ich hinterlasse Dir heute einen kleinen Gruß, auch, weil ich es schade finde, dass so wenige diesen Blog kommentieren.
    Liebe Grüße von Jana

    • sas

      Oktober 11, 2017 at 9:02 pm

      Hallo Jana,
      danke für deinen lieben Kommentar, ich freue mich total über deine Worte! und dass dir mein Blog so gut gefällt. Das ist doch der Wunsch eines jeden Bloggers :-). Hast du auch einen Blog? Wohl nicht, sonst hättest du es bestimmt geschrieben. Ich find es ja sehr interessant, wer so meinen Blog liest, der nicht mit mir persönlich bekannt ist.
      Ich glaube es wird nicht so viel kommentiert, weil ich nicht netzwerke und und weil ich nicht selbst in Persona in Erscheinung trete, das motiviert auch immer noch mal ne Ecke mehr. Hast du in den Empfehlungen meinen neuen Lieblings-Video-Blog gesehen? Der zieht auch voll über die Persönlichkeit des Vloggers.
      Ja du hast recht, mein Garten ist in Berlin, woher weißt du das, ich kommuniziere das ja nicht so direkt.
      Was hast du denn für ein Gewächshaus?
      Bis Bald und liebe Grüße

  2. Guten Abend Sas,
    entschuldige bitte, ich sehe jetzt erst, daß Du mir geantwortet hast.
    Nein, ich haben keine Blog. Ich hätte gern einen, habe aber keine Zeit.
    Der Garten, den ich übernommen habe, trug den Beinamen “Deponie”. Auf dem Wertstoffhof wurde ich dann schon mit den Worten “Ach, da sind sie ja wieder!” begrüßt. Ich bin immer noch nicht fertig mit dem Entmüllen, da vieles einfach vergraben wurde. 🙁 Ich hoffe, ich schaffe es , jetzt noch im Herbst, die letzte Fläche von ungefähr 5 qm2 zu “sanieren”. Außerdem noch einen alten Schuppen und von der Laube möchte ich ersteinmal schweigen. Das wichtigste Projekt ist der alte Apfelbaum, von dem ich jetzt wenigstens schon mal weiß, wie er heißt. Der ist mal ganz wild beschnitten worden und sieht nun, dank der vielen Wasserschosser, aus wie ein Bubikopf. Da ich mich da allein nicht rantraue, muß ich jemanden finden, der das behutsam angeht. Aber hier gibt es einen Obstbaum begeisterten Rentner, der auch Schnittkurse anbietet, ich hoffe, er schreckt nicht vor dieser Aufgabe zurück.
    Tja und auf Berlin kam ich irgendwie durch den Staudenmarkt, das Märkische Luch und durch das Wetter, das irgendwie gleich war.
    Ich schätze die Anonymität Deiner Person sehr, ich würde das genauso machen. Den Videokanal konnte ich auf den Pad gar nicht sehen, die zeigt mir nur der Computer an. Äußerst amüsant! Auf Deinen Blog bin ich übrigens gestoßen, weil ich weitere Filme von Dieter Wieland suchte. Ich hatte ganz zufällig “Grün kaputt” gesehen und war begeistert.
    Gewächshaus – auch so eine Baustelle. Es ist so ein typisches 0815 Baumarkt Schiebeleisten – Plastik – Teil. Noch hält es. Irgendwann freuen sich meine neuen Freunde auf dem Werkstoffhof darüber 😉
    Ich wünsche Dir einen schönen Spätherbst und freue mich auf Deine Beiträge.
    Ich werde im Winter ein Hummelhaus bauen. Ich liebe diese kleinen Brummer und habe extra Beinwell angepflanzt.
    Jana

    • sas

      November 12, 2017 at 12:27 am

      Hallo Jana,
      habe mich tierisch über deinen ausführlichen Kommentar gefreut, heute antworte ich dir mal per mail. Ist ja auch schwer zu merken, wenn ich mit Rück-Kommentar poste, da musst du dich ja durch die kommentierten Artikel graben, um festzustellen, ob ich antworte. Vielleicht lande ich auch in deinem Spamordner.

      lg

  3. Oh, bisher ist nichts angekommen. Aber ich freu mich drauf.
    LG

    • sas

      November 15, 2017 at 10:47 pm

      Hey Jana, sehr merkwürdig,
      ——– Originalnachricht ——–
      Betreff: Danke für deinen Kommentar auf Reh-Garten
      Datum: 12.11.2017 01:22

      ich habe es jetzt noch mal gesendet, auf die adresse die mir mit deinem Kommentar angezeigt wird. Vielleicht bin ich im spamordner gelandet? Guck doch mal da?
      lg

Hinterlasse eine Antwort

Your email address will not be published.

*