Tomatenanzucht und Sorten dieses Jahr

DSC_0753Dieses Jahr hat es so praktische Weihnachtsgeschenke gegeben. Hier kommt ein Weiteres: Meine neue Anzuchtstation!

Anzucht mit gleichmäßiger Tageslichtbeleuchtung und auf zwei Etagen = Gut gegen Katzenverbiss, denn zumindest oben kommen sie nicht ran. Vielleicht sollte ich die Etage unten mit Klarsichtfolie umwickeln und nur ein Loch für die Gießkanne lassen.

Die Tomatenernte letztes Jahr ist nicht gut genug ausgefallen. Ich habe nur noch 2 Gläser passierte Tomaten. Letztes Jahr hat es bis Juni gereicht. Meine Pflanzen waren zu spät, einfach hinterher in der Entwicklung, weil ich nicht die Vorzüge eines Gewächshauses nutzen konnte. Das konnten sie nicht mehr aufholen. Die Braunfäule hat es schließlich auf die Spitze getrieben…. Es waren auch weniger Pflanzen, weil die Katzen einiges bei der Anzucht vertilgt haben aus Mangel an Katzengras.

Deshalb hab ich dieses Jahr einen Schwerpunkt auf Tomaten. Ich habe neben meinen Favoriten aus den Vorjahren auch einige neue Sorten geschenkt bekommen:

DSC_0734Die drei von den Geschenkten baue ich an, die Black Cherry war auch dabei, aber die baue ich dieses Jahr nicht an, weil ich auf Ertrag aus bin und Cherry-Tomaten zu wenig Biomasse produzieren.

Bei den namentlich nicht bekannten muss ich mich überraschen lassen, bei der Zebra gehe ich davon aus, dass es die Green Zebra ist. Es gibt nicht all zu viele mit dieser Beschreibung. Die Samen sind das, was man getrost als “Heirloom Tomatoes” bezeichnen kann, d.h.: “An heirloom plant, heirloom variety, heritage fruit, or heirloom vegetable is an old cultivar that is maintained by gardeners and farmers, particularly in isolated or ethnic minority communities in western countries”

 Green Zebra gibt es aber auch im Laden zu kaufen.

Green Zebra

Green Zebra:

Die Sorte stammt aus der USA und ist Ergebenis von gezielten Kreuzungen, die diese Besondere Färbung hervorbrachten. Dennoch ist die Sorte samenfest. Die Sorte ist normal groß, reich tragend aber spätreifend:-/ Die Früchte sind im ausgereiften Zustand gelb bis orange, die grünen Streifen bleiben. Die Früchte wiegen 80-120 Gramm.

Geschmacklich wird die Sorte hochgelobt, es scheinen sich aber auch die Geister an ihrem Geschmack zu scheiden. Ich bin gespannt

Mit dabei sind auch wieder die Purple Russian (die dunkle Eiertomate) und die Black Plum

http://reh-garten.de/?s=tomatensorten

http://reh-garten.de/wp-content/uploads/2015/08/DSC_07891.jpg

Black Plum

DSC_0554

Purple Russian

Da ich jetzt aber so viel Platz habe, habe ich mir noch ein Paar Sorten bestellt. Ich hatte zwar selbst Saatgut genommen, aber war im Folgejahr damit nicht so erfolgreich. Entweder wegen den oben genannten Umständen oder ich habe falsch selektiert.

Ich habe eine Vorliebe für russische Tomaten. 1. weil ich auf dunkle Tomaten stehe, die häufig russischer Herkunft sind und 2. weil ich denke, dass die russischen mit unseren Klima gut zurecht kommen. Eher als italienische oder amerikanische. Häufig brauchen sie einfach zu lange bis sie mit der Reifung einsetzen. Ich brauche frühe und mittelfrühe Sorten mit kurzer Vegitationsperiode, die auch kälteresistent sind. Glücklicherweise habe ich genau die richtige Quelle dafür gefunden:  Irinas Tomaten Shop. Die Auswahl ist überwältigend. Bestellt habe ich folgende Sorten:

Tomate Feuerwerk

Feuerwerk

Fejerwerk /Feuerwerk

Sortenbeschreibung: Eine früh, bis mittelfrüh reifende Fleischtomate russischen Ursprungs mit mehrkämmrigen runden bis zwiebelförmigen Früchten. Die Sorte hat eine spektakuläre Farbgebung: Rot mit gelben Streifen oder gepunkteten Linien. Die Früchte wiegen 50-250 Gramm. Die Früchte neigen dazu schorfige Stellen auf der Schale zu bilden. Die Schale ist recht fest. Die Pflanze eine erreicht eine normale Größe. Aromatisch, mit schmelzendem Fruchtfleisch und ausgewogenem Säureverhältnis.

Sosuletschka tschernaja (Schwarzer Eiszapfen, bekannt auch als Black Icicle)

Sosuletschka tschernaja (Schwarzer Eiszapfen)

Sosuletschka tschernaja (Schwarzer Eiszapfen)

Sortenbeschreibung: Die Sorte stammt ursprünglich aus der  Ukraine, wurde in der USA als Black Icicle übersetzt und ist unter diesem Namen bekannt geworden. Hoch ertragreiche mittelfrühe Sorte mit schlankem Wuchs und oliv-braunen länglichen Früchten.  Vorzüglicher Geschmack, warm, rund, mild-süß, ohne viel Säure. Saftig, lange Ernteperiode, recht robust.  Früchte sind platzfest und wiegen bis ca. 120 Gramm

In Gewächshaus kann sie bis über 2 m hoch wachsen, im Freiland wird bei einer Höhe von ca. 170 cm kultiviert. Verträgt sehr gut 2-3 Stämme.

Tomate Rosovij perzevidnij

Tomate Rosovij perzevidnij

Rosovij perzevidnij/ Rote Paprikaförmige

Sortenbeschreibung: (Übersetzung: rosa Paprikaförmige). Ertragreiche russische Stabtomate. Pflanze eher mittelgroß. Empfehlung zur mehrtriebigen Erziehung. Die Sorte läuft unter der Farbsortierung rosa aber ich finde sie eher Kirschrot. Die Früchte sind länglich-oval, zugespitzt, saftig, fleischig, fruchtig, ca.80-100 Gramm.

Wird wohl nicht so oft angebaut. Es lassen sich schwer weitere Informationen finden. Ich fand die Farbe spannend. und ich finde die Form auch sehr reizvoll. Ein bisschen wie eine rote Zitrone mit Zipfel.

Zigan

Zigan (Zigeuner, Gipsi) - Irinas Tomaten & Kräuter

Zigan

Sortenbeschreibung: Sehr dunkle mittelgroße ertragreiche mittelfrühe russische Sorte. Früchte sind rund, rot -braun bis sehr dunkel, saftig, fruchtig, wiegen ca. 60-170 Gramm, sind ca. 4,5-6,5 cm im Durchmesser, tomatig – süß. im Geschmack

Pflanzen bis über 2 m hoch, ertragreich. Sie neigen zu Rissbildung bei wechselnder Wasserversorgug, da sie eine dünne Haut haben. Die Risse neigen aber nicht zu Schimmel, da diese wieder geschlossen werden.

Moskovskij Delikates (Moskauer Delikatesse)

Tomate Moskovskij Delikates

Moskovskij Delikates

Ertragreiche, rote Flaschentomate mit länglichen, walzenförmigen Früchten mit 50 – 60 Gramm Gewicht. De Frucht ist zweikämmrig und fleischig, glatter Fruchtkörper mit leichter Spitze. Die Schale ist eher fest. Mittelfrühe Sorte, teilweise ein bisschen mehlig in der Konsistenz , mild bis süß im Geschmack. 1,2 -2,5 Meter hoch.

Eine Sorte, die ich explizit zum Tomatensoße machen anbaue.

Howard German

Howard German

Howard German

Sortenbeschreibung : Robuste alte Sorte, der Gattung Flaschentomate. Die Sorte wurde  vermutlich  aus Deutschland in die USA mit genommen, was der Name vermuten lässt. Große walzenförmige, bis Spitzpaprika-förmige, rote Früchte, die bis ca.10-12 cm lang sein können. Gewicht der Früchte kann zwischen 50 bis 200 Gramm schwanken. Fleischige Frucht, gut schmeckend, aromatisch  und ertragreich. Die Reife setzt mittel-spät bis eher spät ein. 1,2 – 2,5 hoch.

Ebenfalls eine Sorte, die ich für die Soßenproduktion anbaue. Die Flaschentomaten ersetzen die San Marzano Tomate, die ich 2015 angebaut habe.

Quelle: http://www.irinas-shop.de

             http://www.tomaten-atlas.de

Zudem habe ich auch noch diese Sorte gesät:

Tigerella,

DSC_0730

Tigerella

die es so im Handel zu kaufen gab. Ich habe sie ausgewählt, weil sie Samenfest ist.

Sortenbeschreibung: Erkennungsmerkmal der Tigerella sind die grünen, roten und/oder gelben Streifen. Die Tigerella soll sich vor allem durch ihren einzigartigen, fast schon fruchtigen Geschmack auszeichnen. Es ist eine Stabtomaten mit indeterminierten Wuchs. D.h. sie wächst ohne Unterlass und muss deswegen immer schön erzogen und ausgegeizt werden. Klingt nach Arbeit:-)

Die Sorte ist eine britische Zucht. Die Früchte sind mit 10-50 Gramm nach meinem Geschmack recht klein, die Reife beginnt mittelfrüh. Ich würde sie als Nasch- oder Salattomate bezeichnen. Wie ertragreich und resistent sie ist wird sich zeigen.


 Die Anzuchterde ist sowas von trocken und unwillig Wasser auf zunehmen, das es einfach nur abperlt. Von der Packung zehre ich schob 3 Jahre, dementsprechend ist sie staubtrocken. Ich dachte das wird schon noch, aber selbst nach 3 Tagen im Wasserbad  wurde das Wasser nicht aufgesaugt. So dass ich so gut wie alle Töpfchen noch mal neu gemacht habe. Schließlich konnte ich beides nur verbinden, in dem ich die Erde mit Wasser unter zu Hilfe nahme des Pürierstabes gemixt habe. Ergebnis ist nun schön homogene feuchte Erde, wie beim Sandburgen bauen. Da ich die Samen aus den ersten Torftöpfen wieder raus suchen musste, konnte ich sehen, dass einige schon keimen:

DSC_0748

Nachtrag: Heute habe ich die Anzuchtstation mit Klarsichtfolie gesichert. Der Kater hat angefangen sich an den Pflanzetiketten zu reiben.  Und heute bemerkte ich auch die erste Pflanze, die es aus der Erde geschafft hat. Es ist die Tigerella.

DSC_0758

DSC_0759

Ich werde berichten, wie es weiter geht und natürlich auch ein eigenes Sortenportrait von jeder Sorte machen, wenn sie dann mal so weit sind.

4 Comments

  1. Karin Gruchenberg

    Februar 14, 2017 at 10:00 pm

    Hallo Gärtnerin,
    die ausgewählten Tomaten sehen interessant aus. Falls von den Sorten Zigan oder Tigerella eine übrig bleibt, bekunde ich hiermit mein Interesse.
    Weswegen ich aber eigentlich schreibe, ist der Katzenschutz um Deine Anzuchtstation. Die Idee ist gut, aber erhöht sich dadurch, vor allem in der unteren Etage, nicht die Luftfeuchtigkeit? Tomaten sind anfällig für Pilzerkrankungen und mögen trockene Luft lieber als feuchte. Vielleichtwäre ein bisschen alter Gardinenstoff oder Tüll eine bessere Lösung? Das wäre licht- und luftdurchlässig und würde trotzdem den Katzen Widerstand leisten.

    Liebe Grüße
    Karin

    • sas

      Februar 22, 2017 at 10:32 pm

      Ja, ich weiß, darüber habe ich mir auch Gedanken gemacht , aber ich habe kein geeigneten Stoff. Oben ist ja offen. Da würd ich sagen ist es ok. Unten schneide ich noch Lüftungsschlitze rein. Ich muss auch öfter mal ran, das ist noch so ein Punkt. Du kannst mir ja vielleicht was nähen, wenn du magst:-D? Dafür brauchst du vielleicht aber erst mal die Maße. Das wäre praktisch, wenn man das wie eine Husse hoch und runter schieben könnte, wenn ich Töpfe rein und raus nehme.
      Ich hoffe, dass die Anzucht erfolgreich läuft und gebe dir gerne was ab. Warum hast du dir denn die Sorten ausgesucht? Interessiert mich.
      lg zurück!

  2. Hallo und danke für den interessanten Beitrag! Ich experimentiere auch immer gerne mit vielen verschiedenen Tomaten-Sorten. Nur beim Vorziehen hab ich bis jetzt nicht den Aufwand betrieben, mit Wachstumslampen zu arbeiten – ich warte lieber noch ein bisschen mit der Aussaat, bis ich genug Licht in der Wohnung habe, dass die Keimlinge nicht vergeilen. Meiner Erfahrung nach holen die später ins Freiland gepflanzten Tomaten das locker wieder auf. 😉

    Liebe Grüße, Kati
    (https://kati-ist-draussen.at)

    • sas

      März 9, 2017 at 6:58 pm

      Hey Kati,
      ich wünschte natürlich in könnte mir das mit der Anzuchtstation sparen, aber leider ist meine Wohnung viel zu dunkel. Egal wann ich aussähte, es wäre nie hell genug.
      Ich dachte auch die Tomaten würden, wenn sie raus kommen ihre Defizite aufholen, aber das war nicht so. Steht ja auch oben im Beitrag. Bald ist auch mein Gewächshaus fertig und ich hoffe auf eine gute Ernte 😀

Hinterlasse eine Antwort

Your email address will not be published.

*