Seltene Tomatensorten 2018- Teil 1

Juhu, es ist wieder soweit:

Reiche Tomatenernte, Pflücken, essen, einmachen, Samen nehmen, verkosten,  knipsen und bewundern: Es ist Tomatenzeit!

DSC_0150

 Russkaja Krasaviza (Russische Schönheit):

Aus selbst gewonnenem Saatgut aus dem letzten Jahr. Das ist die erste Frucht, die etwas untypisch aussieht, eher wie ‘Vaters Himbeerrote’, die ich letztes Jahr auch anbaute.

DSC_0019

Sehr große Früchte, teils gerippt, von der Form eine Mischung aus Ochsenherz- und Fleischtomate, rot-orange bis rosa-rot. Hier und da Schorfbildungen. Die Frucht ist fleischig. Der Geschmack hat sich bei denen im Gewächshaus als sehr gut erwiesen. Leider ist die Pflanze anfällig im Freiland.

DSC_0125

DSC_0021DSC_0175

DSC_0130

Annanas Noire:

Eine belgische Sorte, Auslese aus der Ananas-Tomate, die besonders dunkel wurden,  mit sehr großen, extrem breitrunden, im Kragenbereich etwas gerippten, grün-rot marmorierten Früchten, die aufgeschnitten in den gleichen Farben marmoriert sind.

DSC_0111

DSC_0120 DSC_0119

Also bei mir ist sie her braun-grün als noire.  Die Pflanze kann bis 2,50 Meter hoch werden, aber sie kann auch klein bleiben, wenn sie all ihre Kraft in ihre großen Früchte steckt. Sie hat einen mittelfrühem Erntebeginn (Mitte August).-Bei mir ist sie mit Ende Juli dann ja recht früh, aber dies Jahr ist ja eh alles 3 Wochen früher. Sie steht ja auch im Gewächshaus, vielleicht macht das auch einen Unterschied.  Man sagt ihr einen großen Ertrag nach und ich finde man kann dem zustimmen. Sie ist gut behangen für die Fruchtgröße.

DSC_0114DSC_0113

DSC_0165DSC_0952

Manche Früchte können  auch komplett rot durchgefärbt sein oder grünlich. . Früchte < 200 Gramm. Größte Früchte über 500 g. – Also meine sind bisher beides, was die Farben angeht. Das unten war bisher die größte, aber ich habe da noch die größte Tomate des Jahres an der Pflanze. Ich bin gespannt, was sie auf die Waage bringt. Schon spektakulär, wenn nur  eine Tomate für ein ganzes Glas Soße reicht.

  DSC_0109

DSC_0935DSC_0052

Der Geschmack wird als wunderbar,  fruchtig-süßlich, obst-ähnlich gelobt, die Frucht soll saftig und fleischig sein. Das stimmt, der Geschmack ist gut beschrieben, aber wenn nach diese Beschreibung trifft auch auf die Azoychka und die Hillbilly zu. Wenn die Azoychka die 10 ist, und die Hillbilly die 9, dann ist die Ananas Noire auf der Skala eine 7. Ich habe gleich Saatgut genommen. Die Sorte baue ich gerne wieder an.

Die Ananas Noire im Wuchs:

DSC_0053DSC_0939 DSC_0941

DSC_0948

 

Black Krim:

Die Black Krim stammt, wie es der Name schon sagt, von der Halbinsel Krim. Sie ist eine wunderschöne dunkel rot- lila und manchmal fast schwarz schimmernde, mittelgroße und flachrunde Fleischtomate. (Leider ist das bei mir mal wieder nicht der Fall, weil bei mir die direkte Sonneneinstrahlung fehlt.)

DSC_0089

DSC_0938Ihre Früchte sind ca. 350g schwer und eine gute Mischung aus fleischig und saftig. Sie ist hochwachsend, ertragreich. Mann soll sie gut mit 2 oder 3 Stämmen erziehen können. Ich mach sowas höchst selten, weil das Ausgeizen unübersichtlicher wird und die Pflanze kleinere Früchte bekommt.

DSC_0160

Der Geschmack ist ist wunderbar, ich war fast ein bisschen überrascht. Er ist so, wie ich es mir von der Tschernij Prinz erhofft hatte: Süß, tomatig aromavoll. Man sagt eine der besten dunklen Fleischtomaten und ich finde das stimmt. DSC_0094Darf wieder  ins Töpfchen.

DSC_0161

DSC_0092

Hillbilly, mein Platz 3:

Ich liebe die Tomate Hillbilly. Sie ist geschmacklich wirklich top und sieht zudem auch noch spektakulär aus. Ich kann mich immer wieder an dem Farbspiel auf der Schale und im inneren erfreuen. Ich liebe ihre plattrunde Form und ihre Größe. Ich habe so eine große Tomate einfach gerne in der Hand. Sie wirkt dann auf mich, wie ein Tomatenschatz, den ich erbeutet habe.

DSC_0103

Sie gehört in die Gruppe der Beefsteaktomaten, die sich durch einen reichen, süßen Geschmack auszeichnen. Dazu kommt ein sehr fruchtiges Aroma, ich sage aber lieber obstähnlich dazu. Die Frucht ist zweifarbig: leuchtend orange mit einer schönen roten Marmorierung. Besonders schön anzusehen, wenn sie in Scheiben geschnitten wird.

DSC_0171
Hillbilly ist eine sehr gute, alte Fleischtomate  aus West-Virginia (USA), die schon um 1880 gezüchtet wurde. Die Früchte können schon mal bis zu 900g schwer werden. Der Durchschnitt ist aber 300-600 Gramm.

DSC_0105DSC_0104

Die TomaDSC_0049te ist als Stabtomate gedacht, was sich ohne viel Mühe durchsetzen lässt. Sie will aber gerne mehrtriebig wachsen und muss viel ausgegeizt werden. Die Triebe mit so schweren Früchten müssen natürlich gut abgestützt sein. Sie wird nicht besonders hoch, bei mir 1,50/ 1,70 Meter. Und sie ist nicht so ertragreich, wie andere Sorten. Sie ist besser im Gewächshaus aufgehoben. Hillbilly mag es sonnig und warm, sonst wird sie nicht richtig.  Bei dieser Art Tomate scheint sich das Gewächshaus, wegen der gleichmäßigen Bedingungen die da herrschen, positiv auf das Tomatenwachstum auszuwirken. Es wachsen schöne gleichmäßige Tomaten mit weniger Schorfnähten. Eine gleichmäßige Wasserversorgung ist wichtig, weil sonst die Früchte Platzen. Wie bei mir:-) hatte die Tropfbewässerung vergessen. Ich erziehe sie eintriebig. Sie braucht aber auch einen Regenschutz, wegen dem Platzen und der Anfälligkeit für Braunfäule.

Coracao de Boi:

DSC_0138

Coracao del Boi gehört zu den Ochsenherztomaten. Beschreibung war Folgende: Diese Ochsenherztomate kann leicht über 500g schwer werden und hat dunkelrotes, festes Fruchtfleisch, das Aroma soll ausgezeichnet sein.

Coracao de BoiMehr Informationen, insbesondere über Wuchsart und -höhe ließen sich nicht auftreiben. Meine eigenen Erfahrungen sind nun Folgende: Meine Früchte sehen nicht so aus, wie sie sollen. Sie sehen eher eiförmig als ochsenherzig aus, jedenfalls nicht so:

DSC_0140 DSC_0034

DSC_0173

Das unten war die größte Frucht. Aber vielleicht kommt ja noch eine Größere. Es war die erste Ernte von der Pflanze und ich habe noch eine Zweite Pflanze. Da sehen die Früchte anders aus. Vielleicht wieder ausgekreuztes Saatgut.Der Geschmack war aber überraschend gut. Damit hatte ich nicht gerechnet, weil sie eben nicht so aussahen. Also “never judge a book by its cover!”

DSC_0044

Sie kriegen durch die Offene Gewächhaustür stärkere Sonneneinstrahlung ab und reagieren sehr heftig mit Grünkragen. Da will ich nicht wissen, wie das im Freiland ist.

Tomaten satt, aber zu hohe Temperaturen!

 DSC_0153b

Das ist die Ernte eines Tages, Wahnsinn. Ich habe nicht alles gewogen, nur zwei Erntekörbchen, weil ich es mal wissen wollte:

DSC_0123 DSC_0136

DSC_0190Vorgestern war es im Gewächshaus so warm, dass es die Grenzen des Förderlichen erreichte: Es waren über 47 Grad, eine Tomate hatte eine Verbrennung, die andere den Grünkragen und auch die Paprika draußen zeigen Verbrennungen. Aber allein die Temperatur ist schon zu hoch und muss runter.

DSC_0076

Verbrennung an der Black Krim

DSC_0075

Grünkragen bei Coracao de Boi

Ich habe deshalb das Schattiernetz drauf gezogen und die Temperatur ist noch in meiner Anwesenheit runter auf 43 Grad gegangen.

DSC_0189

DSC_0188

6 Comments

  1. Liebes Gartenreh,
    wunderbare Tomaten hast Du da! Ich Ernte auch jeden Tag, allerdings finden sich in meinem Garten viel mehr „stinknormale“ Stabtomaten. Auf der einen Seite bin ich noch auf der Suche nach der perfekten kleinen roten . Eine, die lecker schmeckt und robust ist, bei extremer Sonne und bei Regen. Auf der anderen Seite gibt es hier immer folgende Wortwechsel: „Mama, die Tomate ist noch nicht reif. Die ist gelb/grün/orange/gestreift.“ „Das ist eine gelbe/grüne/orange/gestreifte Sorte.“ „Die eß ich nicht, die ist giftig.“ Ende.
    Ich ziehe die Black Krim dreitriebig. Ungewollt. ;-) Ich kann aber nicht bestätigen, daß die Früchte kleiner sind. Ansonsten bin ich der Meinung, lieber Gelbkragen als Braunfäule!
    Liebe Grüße!
    Jana

    • sas

      August 7, 2018 at 11:11 am

      Hallo Jana,
      vielen lieben Dank für deinen Kommentar und deine Mail. Hab mich sehr gefreut. Sorry, dass ich noch nicht dazu gekommen bin darauf zu antworten, die Zeit rast und ich habe so viel zwingende Verpflichtungen und Verarbeitungsdruck. Antwort kommt:-9
      Ja, die Erzählung von deinen Kindern kommt mir bekannt vor. :-) Ist wohl nicht so selten. Da haben sie aber gut verallgemeinert, dass grüne Tomaten giftig sind. Woher wissen sie das, oder ist ihnen nur die Andersartigkeit unheimlich? Hm, als ich klein war gabs aber auch nur rote Tomaten…
      Und wie findest du die Black Krim vom Geschmack? Sieht deine auch so aus?
      Definitiv lieber Grünkragen als Braunfäule. Da hat man wenigstens noch was zum Ernten. Hast du denn Sorten mit dem Problem?
      lg sas

  2. Guten Abend SAS,
    gemach, gemach!
    Ich glaube, Kinder haben so einen Instinkt. Wenn Tomaten bisher immer rot waren, dann kann mit einer grünen Tomate etwas nicht stimmen. Ich fand blaue Kartoffeln auch merkwürdig, oder die gelbe Zitronengurke.
    Tja die „Black Krim“. Ich traue mich gar nicht zu schreiben, daß sie mich geschmacklich nicht so vom Hocker gehauen hat. Sie schmeckt gut, aber „Renate“ und „Kenigsberg“ schmecken mir besser. Vielleicht waren meine Erwartungen auch einfach zu hoch, da sie ja überall so übern Klee gelobt wird. Hach, ich bin befangen. :-) Heute habe ich zum ersten Mal die kleine „Sunrise bumblebee“ ernten können. Optisch wäre sie genau nach Deinem Geschmack. Gelb-rot marmoriert. Sie schmeckt auch gut. In den nächsten Tagen reifen noch zwei neue Fleischtomaten. „Old German“ und „Purple Sunrise“. Letztere sieht wirklich spektakulär aus. Gelb/violett. Auf den Geschmack bin ich sehr gespannt. Haben Deine Tomaten in diesem Jahr auch so harte Schalen?
    Braunfäule ist bisher noch nicht aufgetreten. Aber an meinen neu gepflanzten Rosen sind die Blätter verbrannt. Im letzten Sommer wurde uns eine neue kleine Eiszeit vorausgesagt, in diesem Jahr eine neue Heißzeit. Falls es 2019 einen durchschnittlichen Sommer geben sollte, sind wahrscheinlich alle ratlos. ;-)
    Liebe Grüße!

    • sas

      August 9, 2018 at 11:00 pm

      Hallo Jana,
      doch doch, du darfst natürlich schreiben, dass dich die Black Krim zb. nicht vom Hocker haut. 1. Bis mich was geschmacklich vom Hocker haut braucht es schon einiges. Würde jetzt auch nicht sagen, dass das ne Knallertomate ist, die sein muss. Und 2. scheint das Saatgut doch eine Gewisse Spannbreite zu haben. Da müssten wir wohl zu zweit die gleiche Tomate verkosten, um das auf der gleichen Grundlage bewerten zu können. Sunrise Bumble Bee hatte ich mit tatsächlich schon mal angeguckt, aber weil es so eine kleinfrüchtige Sorte ist, habe ich sie nicht genommen. Für die Sorte Old German kann ich mich auch begeistern. Hab sowas ähnliches auf der Wunschliste fürs nächste Jahr. Und wie schmeckt sie? Purple Sunrise sieht echt fantastisch aus. Aber wahrscheinlich schmeckt sie nicht so oder? Erzähl mal, wenn es so weit ist.
      Ja meine haben auch so dicke Schalen, ist wohl ein Verdunstungsschutz. Aber die Eigenschaft stört mich nicht. …….Ich suche nach Bewässerungscomputern:-)

      lg sas

  3. Liebe Sas,

    die „Purple Sunrise“ schmeckt spektakulär! Allerdings nicht nach Tomate. Gar nicht. Eher wie eine frische Birne. Du hast doch bestimmt auch die Tomatenverkostung vom 100-Sorten-Tomatenzelt gesehen. Dort war es die „White Purple“, die niemand der Verkoster geschmacklich einordnen konnte. Ich denke, die beiden Sorten sind verwandt. „Old German“ wog bei mir 400 Gramm, war aber von der Sonne etwas weich gekocht. Daher mag ich geschmacklich nicht so viel sagen und hoffe nun für die verbliebenen Früchte auf erträgliche Temperaturen (für mich auch ;-)). Tendenz aber eher in Richtung saftiges Obst. Von der „Black Krim“ habe ich jetzt mal ein kleineres, fast schwarzes Exemplar verkostet: Wahnsinn!
    Auweia. Ich bin ein Tomaten-Nerd…
    LG, Jana

    • sas

      August 15, 2018 at 9:51 pm

      Hallo Jana,
      Na willkommen im Tomaten-Nerd-Club, ich bin schon da. Deshalb tummeln wir uns doch hier:-) Oh, das ist ja eine positive Überraschung mit der Purple Sunrise, oder hattest du das erwartet? Da hab ich gleich Lust die nächstes Jahr auch anzubauen. Wollen wir Saatgut tauschen? Ja klar habe ich das Video gesehen aber schon wieder das Gros vergessen. Bin ein bisschen entäuscht, dass da nicht mehr aus der Serie der Schadbilder kommt, zum Beispiel Blattrandnekrosen, Blütenabwerfen, verschiedene Pilzerkrankung usw.
      Und Wahnsinn bei Black Krim heißt wahnsinnig lecker? Kannst du den Geschmack beschreiben. Ich meine meine waren gut, aber nicht Wahnsinn. Ich kann immer nicht glauben, dass die gleiche Sorte so unterschiedlich sei kann. Je nachdem von welchem Händler oder Welche Linie. Ist irgendwie unbefriedigend, wenn ich eine Empfehlung auch anbaue und dann ist es nicht so, wie bei dem empfiehlt. Naja, ist ja nicht bei so vielen Sorten so.

      lg, mein nächster Tomatensorten- Beitrag kommt auch bald.

Hinterlasse eine Antwort

Your email address will not be published.

Achtung: Ich erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Mehr Informationen zum Datenschutz in der Kommentarfunktion finden sich in meiner Datenschutzerklärung
Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

This website stores some user agent data. These data are used to provide a more personalized experience and to track your whereabouts around our website in compliance with the European General Data Protection Regulation. If you decide to opt-out of any future tracking, a cookie will be set up in your browser to remember this choice for one year. I Agree, Deny
580

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen